Seminar für Brandschutz- und RC-Klassifizierung in Justizeinrichtungen

Schulungsveranstaltungen für Bauämter und Fachplaner

Schkeuditz / Heiligenhaus 03.06.2013 – Das Unternehmen Thiem Security Solutions GmbH und die Steinbach & Vollmann GmbH & Co. KG luden am 06. und 07. Mai 2013 zu einem Seminar für Türen und Schlösser im Justizvollzugsbereich nach Schkeuditz ein.

Im historischen Ambiente der Dampf-Fabrik in Schkeuditz bei Leipzig wurde zwei Tage lang über moderne Hochsicherheitstüren- und Schlösser referiert und diskutiert. Der Türenhersteller Thiem und der Schlossproduzent Steinbach & Vollmann hatten Fachplaner und staatliche Bauämter zu einer bisher einmaligen Veranstaltung geladen.

Thema Rauch- und Brandschutz

Dem Thema Rauch- und Brandschutz in Justizvollzugsanstalten wird in Zukunft immer mehr Gewicht beigemessen. Das betrifft sowohl Umbauten von Bestandseinrichtungen als auch Neubauprojekte. Aufgrund der speziellen Sicherheitsanforderungen stellen sich den Behörden und Fachplanern immer wieder grundsätzliche Fragen zur Umsetzung.

STUV-Produktmanager Markus Gester: „Aufgrund von vielen Gesprächen mit Bauämtern und Architekten haben wir Bedarf an fachlichem Dialog erkannt. Durch die gemeinsame Veranstaltung entstehen beste Synergieeffekte, von denen allen Beteiligte für ihre täglichen Aufgaben nur profitieren können.“

An beiden Seminartagen wurden sachrelevante Themen im Workshopcharakter erörtert. Dazu zählte zum Beispiel die eingehende Beschäftigung mit geprüften und zertifizierten Tür- und Schlosslösungen für Hochsicherheitsbereiche, gesetzliche Grundlagen und Hinweise zur Zustimmung im Einzelfall (ZIE). Zu diesem komplexen Thema erfolgte außerdem ein Exkurs durch einen Gastredner des MFPA Leipzig. Die Einschätzung von Tendenzen und Entwicklungen für den Justizbereich schlossen die Veranstaltung ab.

Gute Resonanz der Teilnehmer

Das durchweg positive Feedback der ca. 30 Seminarteilnehmer brachte auch zum Ausdruck, dass zu den behandelten Fachthemen auch in Zukunft Informationsbedarf besteht. Beide Unternehmen können sich eine Fortsetzung der Veranstaltung in naher Zukunft vorstellen. Jürgen Thiem: „Wir haben beobachtet, dass dies ein guter und richtiger Weg ist, Fachwissen auszutauschen und den direkten Dialog mit den verantwortlichen Stellen zu pflegen. Weitere Termine folgen bestimmt.“