Bayerische Gefängnisse: STUV liefert Schließsysteme

Schlösser und Steuerungstechnik für Gablingen und Regensburg

Heiligenhaus, 28.07.2015 – Ein Neubau und eine Erweiterung unterstreichen den Anspruch des bayerischen Justizministeriums auf sichere und moderne Anstalten. Zur Sicherheit in den weitläufigen Einrichtungen tragen zeitgemäße mechanische und elektronische Hochsicherheitsschlösser bei. Die komplexe Steuerungstechnik liefert und installiert Steinbach & Vollmann gleich mit.

JVA Augsburg-Gablingen: 609 neue Haftplätze fast fertig gestellt

Deutschlands neueste Justizvollzugsanstalt soll noch in 2015 den Betrieb aufnehmen und ersetzt die bisherige Anstalt in der Augsburger Karmelitengasse. Der Neubau mit ca. 21.000 qm Nutzfläche entsteht derzeit auf einem ehemaligen Flugplatz, ca. 10 km nördlich von Augsburg. Neben Außenmauer, Torwache und Versorgungsgebäuden entstehen vier Unterkunftsgebäude in Y-Form. Diese beherbergen 609 Haftplätze und eine integrierte Gesundheitsfürsorge.

Hafträume, Durchgangstüren und Gebäudeabschlusstüren erhalten mechanische und elektronische HSL-Hochsicherheitsschlösser von Steinbach & Vollmann. Bedienung erfolgt abhängig vom Schlosstyp über mechanische Schlüssel oder elektronische Transponder. Ausgeführt wurde von dem Heiligenhauser Unternehmen außerdem die Planung, Installation und Inbetriebnahme des digitalen Bus-Steuersystems. Dessen Dimension reicht von einzelnen Bedienarbeitsplätzen für Schleusenbereiche, über eine administrative Transponderverwaltung bis hin zur Prozessverwaltung aller eingebundenen Schlösser in der Sicherheitszentrale. Die Gesamtkosten des Bauvorhabens belaufen sich auf ca. 101 Mio. Euro.

JVA Gablingen

Anstaltsleiterin Zoraida Maldonado de Landauer steht im Neubau der Justizvollzugsanstalt Augsburg-Gablingen (Bayern) in einer Einzelzelle. 
©
picture alliance / dpa

Sicher in Regensburg: Anstalt wird umfangreich erweitert und saniert

Die JVA Regensburg ist in denkmalgeschützten Gebäuden aus der Jahrhundertwende von 1900 untergebracht. In zwei Bauabschnitten wird auf dem angrenzenden Gelände eines ehemaligen Betriebs in unmittelbarer Nähe zu den Gerichtsgebäuden u. a. ein Untersuchungshaftgebäude errichtet, das die Anforderungen an modernen Strafvollzug erfüllt. Der 1. Bauabschnitt beinhaltet außerdem den Neubau eines Betriebsgebäudes mit sämtlichen infrastrukturellen Einrichtungen, die für den Betrieb eines Gefängnisses erforderlich sind. Dazu zählen Arbeitsbetriebe, Großküche, Speisesaal und Technikräume. Eine neue Außensicherungsmauer schließt das Erweiterungsgelände nach Westen hin ab.

Der Neubau eines Westflügels mit entsprechendem Verwaltungs- und Besuchsbereich und Zugangs -und Abgangsabteilung schließt den historischen Gebäudebestand nach Westen ab und wird mit einem unterirdischen Verbindungsgang an das Betriebsgebäude angebunden. Die Anstalt hat im für 2019 geplanten Endausbau eine Belegungsfähigkeit von 324 Haftplätzen (heute 256).

Die Steinbach & Vollmann GmbH & Co. KG liefert und installiert mechanische und elektronische Hochsicherheitsschlösser vom Typ HSL sowie ein digitales Steuersystem mit Bedienarbeitsplätzen für Motorschlösser in Schleusen- und Durchgangstüren.

Die Gesamtkosten des Bauvorhabens belaufen sich auf ca. 33,5 Mio. Euro.

JVA Wittlich erweitert

Auch in Nordrhein-Westfalen baut die Justiz. Die JVA Wittlich weiht am 1. August 2015 ihr neues Wirtschaftsgebäude ein. Bis zu 2.000 Mahlzeiten, 800 Brote und fünf bis sieben Tonnen Wäsche. Diese Leistung wird nach einer Bauzeit von vier Jahren im neuen Gebäude auf dem Gelände der JVA Wittlich täglich erbracht. Wie schon beim Neubau der Justizvollzugsanstalt und Jugendstrafanstalt (2006 – 2009) kommen auch im 24 Mio. Euro teuren Erweiterungsbau Hochsicherheitsschlösser von Steinbach & Vollmann zum Einsatz.

 

Text als PDF herunterladen
Bayerische Gefängnisse: STUV liefert Schließsysteme
PDF-Datei